Adventskalender in Hülle und Fülle

Advent, Advent, die Zeit – sie rennt. Nur noch wenige Wochen, dann beginnt schon der Weihnachtscount-down. Völlig überraschend wie jedes Jahr. Und da Vorfreude bekanntlich die schönste Freude ist, zählt man am stilvollsten runter mit einem kreativen Adventskalender. Wer da zum Selbermachen keine Zeit hat, kann sich an den zauberhaften Kreationen bei Dawanda bedienen. Dort wurden mit viel Liebe, Geschick und Kreativität schöne „Basiskalender“ geschaffen, die man dann selbst weiter gestalten bzw. bestücken kann.

Der Klassiker: Kleine genähte Säckchen in traditonellem Weihnachtsrot, in die man Leckereien und winzige Kostbarkeiten verpacken kann. Die Stoffsäckchen sind waschbar und können daher natürlich wieder verwendet werden. Und in „Connys Cottage“ gibt es noch zahlreiche weitere Variationen von Adventskalendern. Ein weiterer Favorit von mir ist dieser hier:

 

Adventskalender

 

Die Motive mit dem Matroschka-Print finde ich herzallerliebst. Auch die Idee, die Beutelchen in einem süßen Koffer zu verstauen, ist sehr originell (und kann gegen Aufpreis im Shop erworben werden). Das ist so niedlich, wenn man morgens voll gespannter Vorfreude (da bleibt man auch bis ins hohe Alter noch Kind) in ein gütig lächelndes und rotbackiges Gesichtchen schaut. Einfach nur süß.

Wer es etwas moderner und weniger traditonell mag, kann auf diese simple aber stylishe Lösung zurück greifen:

Adventskalender in Form von Buttons oder Magneten (dann kann man den Adventskalender praktischerweise an den Kühlschrank machen). Diese gibt es in verschiedenen Farben und Motiven. Damit kann man dann entweder bereits vorhandene Stoffsäckchen aufpimpen (oder gar selber welche nähen) oder mit den Magneten liebe Weihnachtsbotschaften an eine Tafel oder den Kühlschrank pinnen (was dann die kalorienfreie Variante wäre, vegan, laktose- und glutenfrei).

 

Adventskalender Zahlen

 

Mir gefiel das zarte Rosé besonders gut. Doch der Shop „Artenvielfalt“ (wie der Name es ja auch schon erahnen läßt) hat auch für Minimalisten eine sehr dekorative Version in schlichtem Schwarz-Weiß, die ich total witzig finde. Das ist übrigens auch gleichzeitig eine Art Achtsamkeitsübung, weil man die Zahl so auf Anhieb ja nicht gleich erkennt… (auch was für coole Hipster, die mit dem kitschigen Adventsgedöns eigentlich nix am Hut haben, aber sich dennoch heimlich wie Bolle freuen, wenn sich unter dem Button eine tolle Kunstpostkarte, eine Liebesbotschaft oder eine Eintrittskarte für ein kulturelles Event versteckt).

 

Adventskalender Zahlen

 

Auch sehr praktisch und zum immer-wieder-befüllen sind diese detailverliebten Kartons, die Platz für kleine Leckerein und Spielzeug bieten (oder Schmuckstücke für Luxusweibchen).

 

Adventskalender

 

Die kleinen Schachteln im Format 5x5x5 cm sind liebevoll handverziert worden, und jede Zahl hat ein eigenes Motiv bekommen. Mein Favorit: „Noch 1x schlafen“. Die kleinen Kunstwerke stammen aus dem Shop „Este KlamotTEE“, wo es für die *nicht-kleckern-sondern-klotzen*-Schenker auch XL-Kartons zum Befüllen gibt. Tobt euch ruhig aus. Der Shop bietet außerdem noch Adventskalender in Dosen und in Tüten an. Da ist wirklich für jeden Geschmack das Passende dabei. Hier mal eine der Tütenvarianten:

 

Adventskalender

Wunderschöne Farbauswahl und tolle Muster. Ganz zauberhafte kleine Details mit dem Juteband und dem knopfverzierten Etikett. Alleine die Farbbezeichnungen kann man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Chilirot, Oliv, Vanille, Savanne, Kandiszucker, Schokobraun. Und für die ganz Eiligen und Gestreßten bietet der Shop sogar bereits befüllte Kalender an – mit duftenden Teesorten. Einfacher geht’s nun wirklich nicht.

Last but not least, die Variante für den ganz schmalen Geldbeutel (und die Leute, die zuuufällig so einen Kleintierzoo im Fundus haben – super Idee übrigens) gibt es ein PDF-Download mit den Adventszahlen in ansprechender Typographie, mit denen man der eigenen Fantasie freien Lauf zum DIY-Dekorieren lassen kann. Wobei ich den gezeigten Vorschlag mit den Zootieren einfach nur mega finde:

Adventskalender

Das Design könnt ihr bei „Eulenschnitt Hamburg“ bekommen. Und ein Besuch im Shop kann ich nur wärmstens empfehlen. Denn unabhängig vom Advent gibt es dort wundervoll gestaltete Papiersäcke, Artprints, Jute- und Turnbeutel sowie Wandsticker im Schwedenstil.

Wer ein bißchen geschickt ist und genug Zeit und Muße hat, kann sich auch von den gezeigten Ideen inspirieren lassen und selbst was auf die Beine stellen. Mir selbst fehlt da eher die Geduld, muß ich verschämt zugeben. Und ich bewundere es, wie viel kreative Energie, Einfallsreichtum und Herzblut in den hübschen Adventskalendern von Dawanda stecken. Das wird eine sehr vorfreudige Zeit bis zum großen 24er-Tag!

 

Diese und wundervolle weitere Adventskalender-Ideen findet ihr auf Dawanda

 

Merken



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*